Fanny Brunner

Fanny Brunner

Regie

  • 1973 in Wien geboren
  • nach ihrer Ausbildung zur klassischen Balletttänzerin an der Staatsoper Wien, Studium der Philosophie, Deutschen Philologie und Theaterwissenschaft an der Universität Wien
  • zeitgleich assistierte sie u.a. bei Armin Petras, Anselm Weber und Jan Bosse
  • ab 2002 folgten eigene Regiearbeiten u.a. am Schauspiel Frankfurt, Landestheater Linz, Theater Ulm, Schauspielhaus Wien, für die Kammeroper Wien und das Tanzquartier Wien
  • zuletzt inszenierte sie u.a. „Was ihr wollt“ von William Shakespeare, „Das fremde Mädchen“ nach Hugo von Hofmannsthal, die Oper „Blonde Eckbert“ von Judith Weir, Elfriede Jelineks „Ulrike Maria Stuart“, „Nicht nicht nicht nicht nicht genug Sauerstoff“ von Caryl Churchill und Savyon Liebrechts „Die Banalität der Liebe“
  • derzeit studiert sie Advanced Studies in Arts Administration an der Universität Zürich
  • sie ist zudem Gründerin des in Wien ansässigen Vereins „dreizehnterjanuar“ – eine Plattform für freie, spartenübergreifende Theaterproduktionen

Produktionen

Furcht und Ekel. Das Privatleben glücklicher Leute, Libussa / Riot, don't diet! (UA)