Zuhause ist Krieg

Zuhause ist Krieg

8+

Stückentwicklung / Klassenzimmerstück

Was denken Kinder, die flüchten mussten? Gibt es Worte, die beschreiben, was sie gesehen haben? Welche Bilder begleiten sie, wenn sie an ein Zuhause denken, das es nicht mehr gibt? Was durften sie mitnehmen? Sind sie bei ihren Familien? Wovon träumen sie? Wissen sie, wo ihre Schulfreunde sind? 2015 haben Kriege vor allem in Syrien und in zahlreichen anderen Staaten viele Menschen in die Flucht getrieben. Sie fliehen vor Krieg und Terror, vor sexuellen Anfeindungen und unendlicher Armut. Und sie suchen Schutz und eine neue Perspektive in einem Staat wie Deutschland, suchen ein Leben in Freiheit und Sicherheit. Das Klassenzimmerstück widmet sich den Stimmen dieser Kinder, sie vergegenwärtigen, was wir kaum erahnen können. Es will ihnen zuhören und unsere Vorurteile oder verkürzten Erklärungen in Frage stellen. Und ein tieferes Verstehen der neuen MitschülerInnen und neuen Nachbarn ermöglichen.

Für dritte bis siebte Klasse geeignet!

Buchbar über die Theaterpädagogik:
Jürgen Sachs
Telefon: 06421. 99 02 37
Email senden

Spieldauer: ca. 60 Minuten, keine Pause

Theaterpädagogische Angebote


Premiere 29.04.2016

Regie

Annette Müller


Musik

Michael Lohmann


Dramaturgie

Franz Burkhard



Besetzung

Karlheinz Schmitt, Thomas Huth


zurück