Alice sagt, Senf ist ein Vogel

Alice sagt, Senf ist ein Vogel

M O N S T R A Frankfurt/M. – in Koproduktion mit Theater Gruene Sosse, Frankfurt /4+

Theaterperformance frei nach Motiven aus »Alice im Wunderland«

Eine Tomate ist keine Tomate. Essen kann mehr als nur den Hunger stillen. Es kann mit allen Sinnen erfahren werden und den Bezug zu uns und unserem Umfeld beeinflussen. Genau das erfährt Alice, als eine Handvoll Gummibärchen sie in die Fremde schickt. Ganz nach der Logik des Wunderlands wird ihr dort trotz Heimweh eines klar: Egal was ich esse, irgendetwas Interessantes passiert bestimmt!
Entlang der zauberhaften Motive des Essbaren aus der Erzählung von Lewis Carroll entsteht eine fantasievolle Performance über Essen und Körper, den Umgang mit dem Fremden und das Zuhause in der Banane – kurz: zusammen mit dem Publikum eine appetitliche Reise.

“Folgen Sie lustvoll kindlichen Regeln des Unsinns! Mit Bummigärchen, die noch nicht reif sind, einer Alice, die sich verknuspert hat, und der eine singende Nabane den Weg nach Hause weist. Eine ausgesprochen komische Basis, um weiterzuarbeiten.” (Frankfurter Allgemeine Zeitung)


Regie

Gesa Bering, Katharina Speckmann, Kim Willems (Ko-Regie)


Ausstattung

Ajda Tomazin


Musik

David Rittershaus, Figen Aksoy



Besetzung

Gesa Bering, Katharina Speckmann


zurück